ISBN 9781521242216

Imprint by amazon Germany

TB € 9,80  e-book €4,80

 

Presse und Buchbesprechungen click: mehr

 

  Sie suchen einen Mann? Für ein ganzes Leben vielleicht? Aufgepasst, meine Damen, es gibt sie immer noch, die Charakteren der 12 Apostel. Männer sind noch genau so unterschiedlich wie vor über zweitausend Jahren. Die Typen haben sich bis heute nicht viel geändert oder haben dazugelernt. Ich weiß wovon ich spreche, denn ich bin ein MANN!  Jesus war schon damals der Aufklärer für Frauen schlecht hin, in dem er dem weiblichen Geschlecht bei der Partnerwahl die Vor- und Nachteile der Männer zu vermitteln versuchte. Er rekrutierte seine Apostel nach den zwölf charakteristischen Merkmalen des Mannes überhaupt und war somit Vorreiter einer frühchristlichen Partnerberatung. Wer also waren diese Typen? Wie werden sie in den Analen beschrieben? Da war Petrus mit dem voreiligen Mundwerk. Andreas, der Apostel der kleinen Dinge. Jakobus, der für den Herrn eiferte (Obrigkeitsgläubiger vielleicht?) Johannes, der Apostel der Liebe und Philippus, der Beamte, der Erbsenzähler. Nathanael der Tugendhafte. Matthäus der Zöllner als Geldeintreiber oder Simon der Zelot, vergleichbar mit einem Guerillakämpfer, der seine Ziele notfalls gewaltsam verfolgt. Dieses Buch, meine Damen, soll sie bei Ihrer Partnerwahl unterstützen. Tipps, wie Sie den eben Kennengelernten leicht enttarnen und sich vor Unheil Ihres Liebeslebens bewahren können. Jesus’ Herz schlug für Frauen! Woher meine Behauptung? Keiner der zwölf Apostel hat je eine Frau fürs Leben gefunden. Zu groß war die göttliche Warnung. Zumindest steht  nichts davon in der Bibel.  

   

Die Wahrheit liegt in der Zahl 12, eine magische Zahl

 

  Der 12 werden besondere Energien zugeschrieben. Nicht umsonst wollen viele Paare an diesem Tag in den heiligen Stand der Ehe treten. Denn unsere Welt lebt den Zwölfer-Rhythmus.
60 Pulsschläge pro Minute sind die optimale Frequenz und decken sich im Gleichklang mit der Zeit. 2 x 12 Stunden hat ein Tag. Unser Darm beginnt mit dem Zwölffingerdarm. Unsere Wahrnehmung und Motorik wird durch zwölf Gehirnnerven gesteuert. In 12 Monaten umkreist die Erde die Sonne. 12 Tierkreiszeichen gibt es am Firmament. Wir haben zwölf Brustwirbel. Unser Skelett macht etwa 12 Prozent des Körpergewichts aus. Unsere Luftröhre hat eine durchschnittliche Länge von 12 cm. Die Superzahl heißt 12: Symbolisch steht die Zahl 12 für Vollkommenheit und Vollständigkeit. Sie ist in vielen Kulturen eine heilige Vollzahl und ist die Grundlage der menschlichen Naturordnung. Sie symbolisiert Ganzheit. Schon in der vorchristlichen Zeit wurden große Götter in der Erscheinungsform der 12 dargestellt, ähnlich die Gottheiten in der griechischen Mythologie und im Christentum. Ein Jahr hat 12 Monate: 4 Jahreszeiten mit je 3 Monaten. Die 12 ist die Superzahl unserer Welt, sie steht für das geschlossene Ganze in der Zeit. Folgt man der Vorstellung, dass dem Universum eine numerische Ordnung zugrunde liegt.


  160-mal kommt die 12 an sehr bedeutenden Stellen in der Bibel vor. Es gibt 12 Sterne auf der Europaflagge. Es gab 12 Jünger
Ein Sonnenjahr beinhaltet 12 Mondzyklen, was zur Einteilung des Jahres in 12 Monate führte. In der griechischen Mythologie gibt es 12 Götter im Olymp und 12 Titanen in den Heldentaten des Herakles. Die 12 Hauptgötter sind allerdings kein Einzelfall. Bei den Japanern, Indern, Bengalen, Römern und Hethitern erscheinen ebenfalls zwölf Hauptgötter. Im Buddhismus setzt sich der Rat des Dalai Lama aus zwölf Mitgliedern zusammen und Buddha wird häufig mit 12 Augen dargestellt.

 

Also Augen auf, meine Damen

Ihr Bernhard Ganter